PRESSE FERNSEHMESSE 2011

Pressemitteilungen:

1. Fernsehmesse 2011: Lokales Fernsehen attraktiv wie nie 

2. Erstmals gemeinsam:  6. Fernsehmesse der SLM und 14. FRK Kabelkongress......

 

1. PRESSEMITTEILUNG

Pressmitteilung zum Download als PDF

Fernsehmesse 2011: Lokales Fernsehen attraktiv wie nie 

 

  • SLM zieht erfolgreiche Bilanz: Sinnvolle Ergänzung durch FRK Kongress und mehr Besucher

  • Fernsehmesse als Austauschplattform für lokale/ regionale TV-Veranstalter etabliert
  • Neue Chancen durch Technologie: Digitalisierung und HybridTV wichtigste Messethemen

 

Leipzig, 20. Oktober 2011 – Die Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM) blickt auf eine erfolgreiche Fernsehmesse 2011 (17. und 18. Oktober) zurück. Diese fand erstmalig gemeinsam mit dem Kabelkongress des Fachverbandes für Rundfunkempfangs- und Kabelanlagen (FRK) statt und zog viele Fachleute aus dem lokalen und regionalen Fernsehen, Kabelnetzbetreiber, Vertreter der Wirtschaft und interessierte Fernseh­nutzer in das Congress Center der Leipziger Messe. Die sich gegenseitig ergänzenden Themenwelten beider Messe-Veranstalter sowie vorallem die gemeinsamen Diskussionsrunden boten den Messebesuchern konkrete Hintergründe, aber auch neue Ideen zum Umgang mit innovativen Technologien, Verbreitungswegen und Werbemöglichkeiten.

Bereits zum sechsten Mal diente die jährlich stattfindende Fernsehmesse in erster Linie der Vernetzung lokaler/regionaler TV-Veranstalter untereinander sowie mit Dienstleistern, Industrie und Medienpolitik:

„Die Fernsehmesse ist seinerzeit aus der Überlegung entstanden, dass es für die rund 60 sächsischen privaten lokalen und regionalen Fernseh­veranstalter unbedingt eine gemeinsame Plattform für Fachgespräche, für aktuelle Informationen und für den Erfahrungsaustausch geben muss,“ erklärte Christoph Waitz, Vizepräsident des Medienrates der SLM in seiner Eröffnungsrede. „Mit den Jahren hat sich das Angebot kräftig entwickelt. Schon lange nehmen nicht mehr nur sächsische Fernsehveranstalter an der Messe teil. Es hat sich längst in den anderen Bundesländern herumgesprochen, dass es sich hier in Leipzig in überschaubarer, also gut zu bewältigender Form ganz speziell um das lokale und regionale Fernsehen dreht.“

Trotz oder vorallem wegen der Globalisierung wird das Interesse an regionaler und lokaler Berichterstattung in Zukunft stark wachsen, dessen waren sich die Teilnehmer der Messe einig. Denn das alltägliche Leben der Menschen spielt sich nicht in weltweiter Atmosphäre ab, sondern im jeweiligen lokalen Raum. Für die regionalen und lokalen Fernsehmacher wie für die Zuschauer gibt es deshalb noch sehr viel Potential, lokales Fernsehen ist attraktiver geworden. Zur Gestaltung der digitalen lokalen Fernsehzukunft braucht es jedoch gute Programmideen, eine technisch aktuelle Ausstattung der Studios und vor allem moderne Verbreitungswege.

Letzterer Thematik widmete sich der Messeauftritt des jeweils durch die SLM geförderten HbbTV-Projektes des Sendernetz e.V. in Zusammenarbeit mit dem Projektbüro HbbTV. Das erstmalig der Öffentlichkeit präsentierte Konzept eines modernen und einheitlichen Cloud-basierten Redaktionstools sowie der in Zusammenarbeit mit ersten Endgeräteherstellern realisierte Showcase sorgte für Aufsehen bei den angesprochenen Lokal-TV-Veranstaltern. Ausgehend von einem einzigen Eingabeschritt wurde exemplarisch für viele weitere mögliche digitale Ausgabekanäle die automatische Erstellung von Videotext, Website-Inhalten auf Smartphone und Tablet-PC sowie einer modernen HbbTV-Anwendung vorgestellt. Der Showcase zeigt einen Ausblick, welche Chancen insbesondere lokale Inhalteanbieter mit neuen Technologien im Zuge der Digitalisierung erhalten und nun aktiv mitgestalten können bzw. nutzen müssen.

 

Über die SLM:

Die SLM wurde 1991 in Dresden errichtet. Sie ist als eine von 14 Landes­medienanstalten in Deutschland für die Schaffung von Rahmenbedingungen zur Entwicklung und Förderung des privatwirtschaftlichen Rundfunks zuständig. Hauptaufgabe der SLM ist die Zulassung, Beaufsichtigung und Beratung privater Rundfunkveranstalter in Sachsen. Dies umfasst die Lizenzentscheidung, die Vergabe von Frequenzen und Kanälen sowie die laufende Programmaufsicht.

 

Die SLM wacht über die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen, die im Staatsvertrag für Rundfunk und Telemedien – Rundfunkstaatsvertrag und im Sächsischen Privatrundfunkgesetz niedergelegt sind. Dazu gehören insbesondere die Sicherung der Meinungsvielfalt, der Jugendschutz, die Einhaltung der Programmgrundsätze und Werberegelungen sowie die Sicherung des diskriminierungs­freien, chancengleichen Zugangs zum digitalen Fernsehen und damit im Zusammenhang stehenden digitalen Diensten. Darüber hinaus beteiligt sich die SLM am technischen Ausbau und an der Fortentwicklung des privaten Rundfunks. Sie plant Pilotprojekte, fördert Aus- und Fortbildung im Rundfunkbereich, betreibt technische Infrastrukturförderung sowie Medienforschung und leistet Projektförderung im Bereich der Medienpädagogik und Medienkompetenz.

 

Kontakt

Sächsische Landesanstalt für privaten

Rundfunk und neue Medien (SLM)

Martin Deitenbeck, Geschäftsführer der SLM

Ferdinand-Lassalle-Straße 21

04019 Leipzig

Telefon: 0341 2259-111

E-Mail: info@slm-online.de

Internet: www.fernsehmesse-sachsen.de oder www.slm-online.de 

 

 

 

2. Pressemitteilung

Pressemitteilung zum Download als PDF

Erstmals gemeinsam:  
6. Fernsehmesse der SLM und 14. FRK Kabelkongress,  17./18. Oktober 2011 im Congress Center der Leipziger Messe

Größtes Forum für Lokalfernsehen und Kabelnetzbetreiber ‒ Synergien zwischen Lokal-TV, Netzbetreibern, Wirtschaft und Entscheidern

Leipzig, 10. Oktober 2011 ‒ Am 17./18. Oktober 2011 blicken alle medieninteressierten Augen nach Leipzig. Zum ersten Mal finden die durch die Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM) initiierte Fernsehmesse sowie der ebenfalls jährlich vom Fachverband für Rundfunkempfangs- und Kabelanlagen (FRK) abgehaltene Kabelkongress gemeinsam statt. Veranstaltungsort ist das Congress Center der Neuen Messe in Leipzig. Die Themen beider Messetage konzentrieren sich naturgemäß auf unterschiedliche Schwerpunkte, Messe­informationsstände und Workshops. Dennoch berühren sich an vielen Stellen die Welten der medienpolitischen Diskussion, des Gedankenaustausches um lokales und regionales privates Fernsehen mit den Aufgabenstellungen aus Sicht der im FRK organisierten wirtschaftlichen Interessen besonders mittelständischer Fachunternehmen.

Einen besonderen Raum für die Verbindung beider Veranstaltungen bilden die gemeinsam stattfindenden und namhaft besetzten Diskussionsrunden:

 

Montag, 17. Oktober 2011, 18:00 – 19:30 Uhr

Podiumsdiskussion: "Analogabschaltung konkret – Szenarien für den Wechsel"

mit Staatsminister Dr. Johannes Beermann (Sächsische Staatskanzlei), Prof. Dr. Karola Wille (MDR), Joachim Grendel (PrimaCom), Klaus Hofmann (Projektbüro klardigital), André Prahl (Cologne Broadcasting Center) und Heinz-Peter Labonte (FRK).

 

Dienstag, 18. Oktober 2011, 15:15 – 16:40 Uhr

Podiumsdiskussion: "Gemeinsam in die digitale Zukunft"

mit Martina Rutenbeck (Eutelsat), Detlef Reiche (Medimax), Gerhard Schaas (Loewe/Deutsche TV-Plattform), Hartmut Steinert (GWG Lauchhammer), Prof. Dr. Rüdiger Steinmetz (SLM) und Heiko Zysk (ProSiebenSat.1).

 

Schwerpunkte aus Sicht der SLM

Die durch die SLM finanzierte 6. Fernsehmesse dient in erster Linie als Plattform für Diskussionen zwischen den lokalen und regionalen Fernsehveranstaltern, dem Austausch von Informationen sowie der Entwicklung neuer Programmformate. Im Blickfeld der diesjährigen Fernsehmesse stehen neben der Digitalisierung, u.a. Themen zu Fragen der Vermarktung lokaler Besonderheiten, der Kundenansprache sowie Sonderwerbeformen für private TV-Anbieter. Der mittlerweile schon traditionelle Blick zu den europäischen Nachbarn – verbunden mit einem Erfahrungsaustausch über wirtschaftliche Erfolgskonzepte – findet ebenfalls seinen Platz im Messeprogramm.

 

Dr. Uwe Grüning, Präsident des Medienrates der SLM:

"Die Fernsehmesse ist eine der wichtigsten Veranstaltungen für und mit den lokalen und regionalen privaten Fernsehveranstaltern in Sachsen. Die Messe soll insbesondere Plattform für den Austausch untereinander sein – lassen doch die alltäglichen Arbeitsabläufe nur selten Zeit dafür. Die Diskussionsergebnisse und neuen Impulse aus den Fernsehmessen der vergangenen Jahre bestätigen die Bedeutung einer großen Vielfalt an Programminhalten. Mit der gemeinsamen Veranstaltung von Fernsehmesse und FRK Kabelkongress berühren sich erstmalig wichtige angrenzende Themenbereiche direkt vor Ort."

 

Schwerpunkte aus Sicht des FRK

Diese Kooperation hat sich nach Meinung des FRK einfach angeboten. Zum einen habe der FRK seit langem erkannt, dass die Vielzahl der lokalen TV-Sender als Stadtsender oder lokale Nachrichtenanbieter über die Netze der unabhängigen und mittelständischen Kabelnetz­betreiber ein Alleinstellungsmerkmal gegenüber dem Satellitenempfang bedeuten. Deshalb habe der FRK auch die Initiative zur Gründung des "Bundesverbandes Lokal TV – BLTV“ mit Sitz in Frankfurt (Oder), www.lokal-tv.de, ergriffen, dessen Mitglieder schon bei der Gründungsinitiative ca. 8,5 Mio., d.h. mehr als 20 % der Fernsehhaushalte in Deutschland erreichten – bei einer nachvollziehbaren Zuschauerakzeptanz von über 75 % ihrer Sendungen.

Zum anderen dokumentiere die Kollokation beider Veranstaltungen dies erstmals auch zeitlich an einem der attraktivsten Messestandorte Deutschlands.

Trotz unterschiedlicher Themenschwerpunkte im Vergleich zur Fernsehmesse, passen medienpolitische Diskussionen, Gedankenaustausch der Teilnehmer um lokales und regionales privates Fernsehen mit den Aufgabenstellungen dennoch hervorragend zusammen.

 

Heinz-Peter Labonte, Vorsitzender des FRK:

"In dieser wichtigen Zeit des Wandels von der analogen zur digitalen TV-Verbreitung sind wir dankbar für die Gelegenheit, gemeinsam mit einer so wichtigen Landesmedienanstalt wie der SLM neue Wege auch für Hersteller von Endgeräten, Netzkomponenten und Betreiber von Infrastrukturen zu gehen und neue Fachgebiete der Medienwirtschaft übergreifende, zukunftsträchtige, wirtschaftlich aussichtsreiche Perspektiven zu erarbeiten bzw. aufzuzeigen."

 

Alles weitere erfahren Interessierte auf den Homepages unter www.kabelkongress.de oder www.kabelverband-frk.de oder auch www.fernsehmesse-sachsen.de bzw. www.slm-online.de.

 

Wichtiger Hinweis für Medienvertreter: Am Dienstag, den 18. Oktober 2011, 13:00 – 13:30 Uhr, findet die offizielle Pressekonferenz beider Veranstalter im Congress Center der Neuen Messe statt. Wir bitten Sie, sich rechtzeitig unter E-Mail: hp.labonte.kombunt@t-online.de zu akkreditieren.

 

Kontakt:

Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM)

Martin Deitenbeck, Geschäftsführer der SLM

Ferdinand-Lassalle-Straße 21

04019 Leipzig

Telefon: 0341 2259-114

E-Mail: info@slm-online.de

Internet: www.fernsehmesse-sachsen.de oder www.slm-online.de


Fachverband für Rundfunkempfangs- und Kabelanlagen (FRK)
Heinz-Peter Labonte, Vorsitzender des FRK

Steinritsch 2

55270 Klein-Winternheim

Telefon: 06136 - 9969.10, .11, .12

Telefax: 06136 - 85708

Mobil: 0171 - 8028640

E-Mail: FRK -labonte@kabelverband-frk.de

Internet: www.kabelverband-frk.de

E-Mail: hp.labonte.kombunt@t-online.de

Internet: www.kombunt-labonte.de